Quartiersentwicklung Eglosheim
Dipl. Ing. , Martin Stoll, freier Architekt BDA, Architektur, Design, Sachverständiger, Ostfildern, Esslingen, Stuttgart
Dipl. Ing. , Martin Stoll, freier Architekt BDA, Architektur, Design, Sachverständiger, Ostfildern, Esslingen, Stuttgart
756
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-756,bridge-core-3.0.1,qodef-qi--no-touch,qi-addons-for-elementor-1.5.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-28.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-25
Category
Wettbewerb, Wohnen
About This Project
Ort: Ludwigsburg - Eglosheim
Auslober: Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH, FLÜWO Bauen Wohnen eG
Bearbeitung: März 2020

 

 

Quartiersentwicklung Eglosheim

Im Stadtteil Eglosheim der Kreisstadt Ludwigsburg sollen im Bereich der Hirschbergstraße und des Finkenwegs veraltete Wohngebäude durch adäquate Neubauten ersetzt werden. Mit dem Entwurf wird die vorhandene Siedlungsstruktur aufgenommen und einzig durch die Drehung der Baukörper am Falkenweg abgewandelt. Die gedrehten Volumen dienen als Abschluss des Quartiers zur EFH Siedlung sowie als Lärmpuffer, was die Grundlage für die Quartiersentwicklung bildet. Die Bebauung folgt der vorhandenen Topographie und treppt sich von Süd-West nach Nord-Ost ab. Das neue Wohnquartier zeichnet sich durch dessen Diversität aus, die in verschiedenen Gemeinschaftsflächen zusammengeführt wird.

 

Ein Pavillon markiert den nördlichen Eigang des Quartiers un dient als Quartierstreff sowie als Vermittler zwischen den städtebaulichen Teilflächen. Am südwestlichen Quartierseck wird passemd zu den bestehenden öffentlichen Gebäuden (Jugendhotel, Gaststätte) und den ÖPNV Haltestellen Hirschbergstraße das neue Bewohner-Café untergebracht. In der westlichen Zeile im Erdgeschoss bespielt dieses einen shared spaces (verkehrsberuhigter Bereich) an der Hirschbergstraße. Zahlreiche Eingeschossige Pavillons zonieren das Quartier und dienen als Trennung von öffentlichem Straßenraum und den privateren Bereichen. Die Pavillons besitzen unterschiedliche Funktionen (Fahrradparker, Müllplatz, Gemeinschaftsräume).

 

Durch die Drehung der Baukörper im Norden entlang des Falkenwegs wird ein effektiver Lärmschutz duch den intelligenten Städtebau etabliert. An der Westseite bilden die Pavillons und die EFH Häuser einen baulichen Lärmschutz. Für die Häuser in Teilfläche C werden verschiedene Maßnahmen mit der Grundrissausbildung angeboten. Eine Erschließung im Westen dient mit der Küche und Garderobe als Pufferzone. Zusätzlich können Privaträume und private Freibereiche werden nach Osten orientiert werden. Bei bedarf kann zusätzlich eine partielle Doppelfassade vorgesehen werden.